Seil vertikal
Buchladen Separator Schaufenster Separator
Termine
Separator Bestellung Separator Kontakt
Moewe
Aktuell
2022
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010

Wenn Sie über stattfindende Lesungen, Aktionen, Neuerscheinungen und Buchempfehlungen informiert werden möchten, können Sie hier den Newsletter bestellen, der per E-Mail verschickt wird.

Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail Adresse ein und klicken Sie auf "Senden".

Termin Veranstaltung
 08.12.2012  Weihnachtsmarkt im kunstGarten, Graz
mit Ausstellungseröffnung "Die Kunst des Karl Korab"
Samstag, 8. Dezember, ab 12:00 Uhr im kunstGarten
Payer-Weyprecht Straße 27, Graz  
 
Karl KORAB, Sohn eines Oberförsters, wurde 1937 in Falkenstein/NÖ geboren und in dieser ursprünglichen weiten Landschaft aufgewachsen, faszinierten ihn die Farben, die Formen, die Natur schlechthin und die "Hinterlassenschaften" der Menschen. Nach der Matura setzte er, bei seinen Eltern sein Studium durch und ging an die Akademie der bildenden Künste in Wien (Sergius Pauser). Das 1. Akademiejahr bescherte ihm die Verleihung des Meisterschulpreises und der goldenen Fügermedaille. 1958 begegnete er den Wiener Phantasten (Hausner, Lehmden, Hutter, Fuchs und Brauer). Unter ihrem Einfluss entstehen Korabs erste Bilder in Altmeistertechnik. Es folgten viele Reisen und internationale Ausstellungen - von Tokio über Kairo bis New York. Ausgehend vom Surrealismus gelangte der Künstler zu einer vereinfachten, hintergründigen Bildsprache, deren Hauptthemen das Stillleben, die Landschaft und maskenhafte Köpfe sind. Im Lauf der Jahre und Jahrzehnte entsteht auch ein großes druckgraphisches Werk.
Nach der Verleihung der Goldmedaille 1969 an der III Biennale in Bozen und seiner für ihn typischen strengere Darstellungsweise folgt die internationale Anerkennung bei den fortschrittlichen Galerien in den USA und Paris. Vertrag mit der Genfer Galerie Kruger.
Seinen Formenkanon aus dem bäuerlichen Umfelds geschöpft variiert er immer wieder, gestaltet neu. Vertraute Gegenstände und erfundene setzt er in Landschaften und Räume, öffnet den Blick zu Geschichten über Unerwartetes .... Immer wieder zieht er den Blick auf den Horizont, der die Unendlichkeit dahinter andeutet und gleichzeitig auf die Vielfalt oder Einfalt davor hinweist. Aktzeichnungen finden sich in seinem künstlerischen Repertoire genauso wie experimentelle Plastiken.
Karl Korb lebt und arbeitet in Sonder im Waldviertel. Er selbst sagt von sich: „Die Welt der Dinge begann, mich zu interessieren, Objekte des täglichen Lebens. Sie waren für mich keine reglosen Requisiten, sie hatten ein Leben durch die Spuren des Menschen. In meinen Bildern nahmen erfundene Dinge immer mehr überhand: Gegenstände, die nicht existieren, aber existieren könnten, da sie an der realen Dengelt gemachte Erfahrungen in sich tragen. Sie sind aber nicht Selbstzweck, sondern Elemente, geordnet zu einem funktionierenden Organismus. Sie haben ihren bestimmten Ort zugewiesen bekommen, sind unverrückbar und können außerhalb ihres Bezugsystems nicht existieren. Sie reflektieren das Dasein des Menschen und sind Zeugnisse unserer Zivilisation."

Die Ausstellung wird von Kunsthistoriker Mag. Martin Titz eröffnet und ist noch bis 16. März 2013 zu sehen.

Rund um die Ausstellung gibt es noch eine ganze Menge andere Kunst zu bewundern.
Beim Weihnachtsmarkt des kunstGartens erwarten Sie wunderbare Winterköstlichkeiten zum Essen, Bestaunen und Kaufen, u. a. Konfitüren, Grafiken, Bücher, Teppiche ...

Der büchersegler ist beim Weihnachtsmarkt vor Ort und hat fangfrische Bücher und Kalender an Deck.

http://kunstgarten.mur.at

Schauen Sie vorbei!


 
   
 07.12.2012  Schattentheater "Varenka" mit Eva Swoboda und Brigitte Wehr
Freitag, 7. Dezember, 18 Uhr im büchersegler  
 
Am 7. Dezember ist wieder ein 'Premierentag' im büchersegler - diesmal wird zum ersten Mal ein Schattentheaterstück zu sehen sein.

Das Stück, benannte nach dem gleichnamigen Buch von Bernadette, erschienen im Nord Süd Verlag, erzählt eine alte russische Legende und berichtet von "Varenka", die zufrieden in einem kleinen Haus lebt, bis eines Tages der Krieg ausbricht und auch vor ihrer Hütte nicht halt macht.
Standhaft weigert sie sich, die Flucht zu ergreifen denn eine(r) muss schließlich da bleiben, um die müden Fliehenden zu stärken und die Tiere und Vögel zu füttern, wenn der Winter kommt.
Das Donnern der Kanonen kommt immer näher, und da wächst Varenkas Angst und sie findet erst im Gebet Ruhe – "Bitte, lieber Gott, heute Nacht musst du kommen und eine Mauer bauen, die so hoch ist, dass kein Soldat mein Haus sieht..."
Ihr fester Glaube gibt ihr Hoffnung und Stärke und damit kann sie auch anderen helfen: Pjotr und seiner Ziege, Stepjan dem Maler und Bodula und ihrer Taube, die letztendlich in die Welt fliegt und verkündet, dass wieder Frieden eingezogen ist.

Lauschen und schauen Sie diese Geschichte, die Eva Swoboda und Brigitte Wehr als Schattentheaterstück zeigen.

Für große und kleine Gäste ab 5 Jahren.

Eintritt: 3 EUR/Person


 
   
 06.12.2012  Buchpräsentation "Lachdiebe" (Roman) von und mit Rainer Juriatti
Donnerstag, 6. Dezember, 19:30 Uhr im büchersegler (Nikolo)  
 
Eine brisante Geschichte über die Liebe und Menschen, die das Lachen stehlen. Und: Die Beschreibung einer Krise eines längst überholten Männerbildes. In Graz, der Stadt des Sacher-Masoch. Ein Mann um die 40. Beruflich erfolgreich: Er nimmt das Angebot einer Redaktion an und startet als Bildbearbeiter und Fotograf gerade neu durch. Er sieht tagtäglich die Bilder der Welt und kann trotzdem kein Bild seiner eigenen Welt entwickeln, denn: Privat gescheitert. Zwischen seiner Frau und ihm liegen große Distanzen, geographisch und innerlich. Seine Kinder schaffen es nur selten in seine Wirklichkeit. Frauenkörper wechseln sich ab, virtuelle Netzwerke ersetzen die Realität. Doch dann trifft er auf die Frau mit den gelben Ballerinas. Und dann ist da noch die neue, alte Liebe zu seiner Frau. Und dazwischen? Suspense. Spannung. Warten. Auf das Leben, die Liebe? Mal nüchtern, mal abgebrüht, manchmal ein wenig bissig und manchmal so richtig böse, immer aber sprachlich präzise: Rainer Juriatti erzählt von einem Mann inmitten einer Entmenschlichung und stellt das Männerbild von heute auf den Kopf.

Und weil der 6. Dezember Nikolo ist, ist vielleicht auch der Krampus nicht weit ...

Die kulinarische Versorgung ist gesichert.

Eintritt: 5 Euro/Person


Rainer Juriatti. Foto: Eva Ilzer

 
   
 29.11.2012  "Alle sieben Wellen" - nach dem gleichnamigen Roman von
Daniel Glattauer
Donnerstag, 29. November, 19:30 Uhr im Schauspielhaus Graz  
 
Trotz einer Schreibpause von fast einem Jahr sind Emmi Rothner und Leo Leike ihre Gefühle füreinander nicht losgeworden – obwohl jeder in der Zwischenzeit sein Leben ohne den anderen einzurichten versucht hat. Emmi ist noch immer verheiratet und Leo hat in Boston eine Frau getroffen, die er heiraten will. Doch die E-Mail-Beziehung flackert wieder auf: "Wie es nun weitergehen soll, Leo? – Weiter wie bisher. Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam." Sechs Wellen schwappen ans Ufer, doch werden Emmi und Leo von der siebenten Welle erfasst und einander in der realen Welt begegnen?

Wer Gut gegen Nordwind mit Steffi Krautz und Sebastian Reiß gesehen hat, der wird die Fortsetzung von Daniel Glattauers hinreißender Liebesgeschichte sehnsüchtig erwartet haben. Alle sieben Wellen erzählt vom Hin und Her einer verbotenen Liebe – rauschhaft, romantisch und mit hohem Suchtfaktor.

Weitere Termine:
30. Dezember, 19.30 Uhr / 31. Dezember, 16.00 Uhr im Schauspielhaus Graz und am 17. Jänner 2013, 19.30 Uhr im Festsaal der Stadtwerke Hartberg

Nähere Informationen und Karten unter:
http://www.schauspielhaus-graz.at/schauspielhaus/stuecke/stuecke_genau.php?id=15839

"Gut gegen Nordwind" wird noch einmal am 29. Dezember um 19.30 Uhr im Schauspielhaus Graz, Hauptbühne gespielt.

Infos unter:
http://www.schauspielhaus-graz.at/schauspielhaus/stuecke/stuecke_genau.php?id=11494

Der büchersegler macht vor Ort mit einem Büchertisch fest und hat fangfrische Bücher und Hörbücher an Deck.


Steffi Krautz, Sebastian Reiß (c) Lupi Spuma

 
   
 28.11.2012  Lesung Anton Christian Glatz "Ein See aus tausend schwarzen Tränen"
Mittwoch 28. November, 19 Uhr im Cafe ZAPO, Plüddemanngasse 33  
 
"Meister Abramelin sah von seinem Tisch auf. Das Fest! Natürlich, das Fest! Darauf hätte er doch beinahe vergessen. Wenn es nach ihm gegangen wäre, wäre er allerdings sitzengeblieben und hätte den Abend über seinen Schriften verbracht. Türmten sich diese doch vor ihm, hinter ihm, an den Wänden der wuchtigen Burgmauern. Sogar des Meisters Hintern ruhte auf einer handgeschriebenen Ausgabe sumerischer Zeremonialmagie eines Kollegen, übersetzt und transkribiert anhand der originalen Tontafeln. Die Seiten verdeckten ein handtellergroßes Loch des alten Holzstuhles. Da sollte einer noch einmal behaupten, die Magie hätte keinen praktischen Nutzen!"

So beginnt die aktuelle (fantastische) Erzählung von Anton Christian Glatz.
Jotura, ehrgeiziger Schüler der Magie, versucht schon früh seine eigenen Wege zu gehen. Im Glauben, nur eine neue Art Magie sei den Menschen dienlich, wendet er sich von den traditionellen Lehren seines Meisters ab. Durch ein uraltes, verbotenes Ritual beschwört er die Magie des rollenden Metalles herauf. Als er erkennt, dass er so etwas wie die Büchse der Pandora geöffnet hat, scheint es zu spät.

Seinen Sie gespannt. Die Lesung beginnt um 19 Uhr. Es liest der 'Meister' selbst.

Begleitet wird die Lesung gitarristisch und mit Kurzgeschichten von Sandra Buchgraber.
Die Lesung ist eine Veranstaltung des MännerKaffee's, zu der selbstverständlich auch Frauen herzlichst eingeladen sind.

Nähere Informationen unter:
http://www.maennerberatung.at

Der büchersegler macht vor Ort mit einem Büchertisch fest und hat fangfrische Bücher an Bord.


 
   
 21.11.2012  Lesung "Mein Lieblingsbuch" (Roman) von Markéta Pilátová
Mittwoch, 21. November, 19 Uhr im Kulturzentrum der Minoriten, Graz  
 
Ein südamerikanischer Großstadtroman.

In den Kulissen eines imaginären lateinamerikanischen Landes entspinnt sich die von Träumen und Übersinnlichem angereicherte Geschichte um ein Forschungsinstitut, in dem zum Heil der Menschen Schlangen gepeinigt und getötet werden.

Unter den Protagonisten des lustvoll erzählten und zugleich tiefgründigen Geschehens, das sich um den weltberühmten, ambitiösen und skrupellosen Reptilienforscher Vidal und sein Institut rankt, sind eine der Schlangensprache kundige Halbindianerin, eine Prostituierte, eine TopMafiajägerin, ein Heiler, ein homosexueller Psychiater und dessen aus Polen stammender jüdischer Vater. Den Rahmen und den roten Faden der spektakulär endenden Handlung bilden aber die Kommentare des geheimnisvollen Tätowierers. Wie die um ihr Leben erzählende Scheherazade aus Tausendundeiner Nacht erzählt er Geschichten, deren Motive auch in seine Tattoos einfließen.

Geschickt verspinnt die junge tschechische Erfolgsautorin Markéta Pilátová Märchen und Folkloremotive, packende Schicksale und treffende Milieuschilderungen aus der drastischen Realität von MegaMetropolen wie Sao Paulo und Buenos Aires.

Markéta Pilátová
1973 in Prag geboren.
Nach einem Studium der Romanistik und Geschichte ist sie heute als Autorin, Übersetzerin und Journalistin tätig. Sie arbeitet in der Kulturabteilung des Prager Instituto Cervantes. Ihr erster Roman, Wir müssen uns irgendwie ähnlich sein, wurde sowohl von Kritik als auch Publikum in Tschechien gefeiert.


 
   
 18.11.2012  Wolf Haas liest aus seinem neuen Roman
"Verteidigung der Missionarsstellung"
Sonntag, 18. November, 19:30 Uhr im Schauspielhaus Graz  
 
"Als ich mich das erste Mal verliebte, war ich in England, und da ist die Rinderseuche ausgebrochen. Als ich mich das zweite Mal verliebte, war ich in China, und da ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Und drei Jahre später war ich das erste registrierte Opfer der Schweinegrippe. Sollte ich je wieder Symptome von Verliebtheit zeigen, musst du sofort die Gesundheitspolizei verständigen, versprich mir das."

In Wolf Haas‘ neuem Roman kämpft Benjamin Lee Baumgartner einen aussichtslosen Kampf gegen das Verlieben. Diese Seuche bringt ihn um den Verstand. Mit Kopfverdrehen fängt es an. Mit Gehirnerweichung geht es weiter.
Und das Schlimmste daran: Der Patient infiziert auch noch seinen Autor. Vorsicht, höchste Ansteckungsgefahr!

Nähere Informationen und Karten unter:
http://www.schauspielhaus-graz.at/schauspielhaus/stuecke/stuecke_genau.php?id=16550

Der büchersegler macht vor Ort fest und bietet fangfrische Wolf Haas – Bücher feil.


 
   
 18.11.2012  "Alle sieben Wellen" - nach dem gleichnamigen Roman von
Daniel Glattauer
Sonntag, 18. November, 15:00 Uhr im Schauspielhaus Graz  
 
Trotz einer Schreibpause von fast einem Jahr sind Emmi Rothner und Leo Leike ihre Gefühle füreinander nicht losgeworden – obwohl jeder in der Zwischenzeit sein Leben ohne den anderen einzurichten versucht hat. Emmi ist noch immer verheiratet und Leo hat in Boston eine Frau getroffen, die er heiraten will. Doch die E-Mail-Beziehung flackert wieder auf: "Wie es nun weitergehen soll, Leo? – Weiter wie bisher. Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam." Sechs Wellen schwappen ans Ufer, doch werden Emmi und Leo von der siebenten Welle erfasst und einander in der realen Welt begegnen?

Wer Gut gegen Nordwind mit Steffi Krautz und Sebastian Reiß gesehen hat, der wird die Fortsetzung von Daniel Glattauers hinreißender Liebesgeschichte sehnsüchtig erwartet haben. Alle sieben Wellen erzählt vom Hin und Her einer verbotenen Liebe – rauschhaft, romantisch und mit hohem Suchtfaktor.

Weitere Termine:
29. November, 19.30 Uhr / 30. Dezember, 19.30 Uhr / 31. Dezember, 16.00 Uhr im Schauspielhaus Graz und am 17. Jänner 2013, 19.30 Uhr im Festsaal der Stadtwerke Hartberg

Nähere Informationen und Karten unter:
http://www.schauspielhaus-graz.at/schauspielhaus/stuecke/stuecke_genau.php?id=15839

"Gut gegen Nordwind" wird noch einmal am 29. Dezember um 19.30 Uhr im Schauspielhaus Graz, Hauptbühne gespielt.

Infos unter:
http://www.schauspielhaus-graz.at/schauspielhaus/stuecke/stuecke_genau.php?id=11494

Der büchersegler macht vor Ort mit einem Büchertisch fest und hat fangfrische Bücher und Hörbücher an Deck.


 
   
 16.11.2012  Eröffnung der Kunstausstellung "Sonne, Mond und Sterne" von Eliana Schnabler
Freitag, 16. November, 19:30 Uhr im büchersegler  
 
Sie versuchte die Welt und die darin enthaltenen Farben und Formen zu begreifen.
Sie versuchte das Leben zu verstehen, es festzuhalten und es wiederzugeben.
Auf einem Blatt Papier.
Auf vielen Blättern.

In ihrer ersten Kunstausstellung "Sonne, Mond und Sterne" zeigt Eliana Schnabler anhand verschiedener Kohlezeichnungen und Acrylmalereien, welche Farben das Leben für uns bereithält und welche Formen es annehmen kann.

Musik: David Reiterer & Andreas Klinger – Akkordeon / Klavier / Gitarre


 
   
 13.11.2012  Buchpräsentation "Zeitlebens konsequent" Hermann Langbein
Eine politische Biographie
Dienstag, 13. November, 19:00 Uhr im Stadtmuseum Graz
 
  Hermann Langbein (1912–1995) ist weltweit als Zeitzeuge, Chronist und Analytiker von Auschwitz bekannt. Sein Buch "Menschen in Auschwitz" gilt als Standardwerk über die Verbrechen und Schicksale in den Konzentrations- und Vernichtungslagern. Doch das Wirken Langbeins reicht weit über Auschwitz hinaus. Als Initiator der Aktion Zeitzeugen in Schulen hat er nachhaltig die Vermittlung von Zeitgeschichte im Unterricht geprägt, als politischer Aufklärer und moralische Autorität ist er aus dem antifaschistischen Österreich nicht wegzudenken.
Die Biografie zu seinem 100. Geburtstag schildert das ereignisreiche Leben dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit.

Maga. Drin. Brigitte Halbmayr (Soziologin und Politologin, Wien)
CLIO in Kooperation mit dem Centrum für Jüdische Studien

Weitere Informationen und das Programm des Stadtmuseums finden Sie unter:
http://www.grazmuseum.at

Der büchersegler ist mit einem Büchertisch vor Ort.


 
   
 09.11.2012  SCHREIBWERKSTATT FÜR KINDER, Alt und Jung – Gimpel oder Simpel?
Freitag, 9. November, 15:00-18:00 Uhr
Stadtbibliothek Zanklhof (Belgiergasse/Feuerbachgasse)  
 
Erlebnisse, Speisen, Augenblicke, Begegnungen, Märchen, Geschenke und Geschichten. All das und noch viel mehr verbindet Alt und Jung. In dieser Schreibwerkstätte dreht sich alles um die Fragen: Was ist schön an den verschiedenen Lebensabschnitten? Was verbindet sie? Und sind junge Menschen immer naiv und leicht zu beeindrucken und alte Menschen Eigenbrötler? Falls du zu diesem Thema Ideen hast und deine Gedanken gerne kreativ zu Papier bringst, bist du bei diesem Workshop goldrichtig.

Alter: 8 – 13 Jahre
Leitung: Büchersegler, Katerina Cerna
Nur Einzelanmeldungen (keine Gruppen) möglich!


Weitere Informationen unter:
http://www.stadtbibliothek.graz.at/index.asp?ID=8872

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl!

Anmeldung unter: labuka@stadt.graz.at

Eintritt frei!.


 
   
 07.11.2012  Buchpräsentation mit Hans Henning Scharsach
"Strache im braunen Sumpf"

Mittwoch, 7. November, 19:00 Uhr
Bildungszentrum der KPÖ, Graz, Lagergasse 98a  
 
Zwei Jahre harter Recherchearbeit hat Bestseller-Autor Hans-Henning Scharsach in sein neues Buch investiert. Was als Sachbuch konzipiert wurde, ist zum politischen Thriller geworden, der tiefe Einblicke in zwei sehr unterschiedliche Milieus bietet: Auf der einen Seite die Welt des Strategen der Macht Heinz-Christian Strache und seiner Mitstreiter, die im Parlament arbeiten, in der Hofburg tanzen, sich im Scheinwerferlicht der Fernsehkameras sonnen und höchste Ämter anstreben. Auf der anderen Seite die finstersten Keller der ewig gestrigen Hitler-Nostalgiker und der unversöhnlichen Hetzer gegen Juden, Zuwanderer und Muslime.

Eintritt frei.

Weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen des
KPÖ-Bildungsvereins finden Sie unter:

http://bildungsverein.kpoe-steiermark.at/strache-im-braunen-sumpf.phtml

Der büchersegler macht vor Ort fest und hält an Deck das fangfrische Buch für Sie bereit.


 
   
 27.10.2012  Erzählfest des bücherseglers
Sa. 27. Oktober, 13:30 Uhr im Café Kawango, Graz (Mariahilferstr. 12)  
 
Im Mittelpunkt des Festes steht das ERZÄHLEN und dies kann vielfältig geschehen. Mit der Stimme tragen Teilnehmer des Literaturwettbewerbs "Jung ein Gimpel, alt ein Simpel." ihre Texte vor. Die besten Einreichungen werden am Samstag ausgezeichnet.
Mit Geste, Körpersprache und Mimik wird die Pantomimekünstlerin McBee ohne Worte ein Märchen erzählen und die Improvisationstheatergruppe BlankTon erzählt spielend Szenen auf Zuruf von Stichworten.
Angeregt durch die Geschichte "Die große Wörterfabrik", die Lisa Wagner vorlesen wird, können die Gäste zu Papier, Schere und Klebstift greifen und Wörter basteln. Wunderbare Straßenmusikanten, Maroni, Sturm und Kuchen machen das Erzählfest charmant und fröhlich.

Beginn: 13:30 Uhr
Eintritt frei.



 
   
 26.10.2012  Michael Köhlmeier erzählt Gebrüder Grimm
Freitag, 26. Oktober, 19:30 Schauspielhaus Graz  
 
Anlässlich der 200-jährigen Erstveröffentlichung!

Der Schriftsteller und Erzähler Michael Köhlmeier entführt sein Publikum an diesem Abend in die Grimmsche Märchenwelt und berichtet vom Leben der "sagenumwobenen" Brüder Jacob und Wilhelm Grimm – in der ihm eigenen, poetischen, musikalischen Sprache.

Der büchersegler ist mit einem märchenhaften Büchertisch vor Ort.

Karten unter:
https://www.tsg-onlineticket.com/portal/CategorySelection.aspx?e=14199

 
   
 20.10.2012  Einsendeschluss Literaturwettbewerb verlängert !!!  
 
Der Einsendeschluss für den Literaturwettbewerb
"Jung ein Gimpel, alt ein Simpel." (Wilhelm Busch) wurde bis

      20.Oktober 2012

verlängert.

Die Texte können bis dahin wie gewohnt per Post, Email oder persönlich im Geschäft eingereicht werden.

Das Erzählfest, zu dem eingereichte Texte gelesen und die besten prämiert werden, findet nun am Samstag, 27. Oktober statt. Vielleicht gibt es dann schon Maroni.


 
   
 20.10.2012  Aus Sternen geboren – Musik und Poesie
Ernesto Cardenal liest aus seinem Werk
Samstag, 20. Oktober, 19:30 Uhr, WIST-Saal, Graz, Moserhofgasse 34  
 
Ernesto Cardenal, der Priester, Politiker und Dichter aus Nicaragua, kämpft seit einem halben Jahrhundert für eine gerechtere Welt. Als Priester, der das Paradies nicht im Jenseits sucht. Als Dichter, dessen Verse politisch sind. Als politischer Mensch, der die Welt als Ganzes in den Blick nimmt. Dreh- und Angelpunkt seines Denkens ist die Liebe. Sinnlich und umfassend umgreift sie mühelos die gesamte Schöpfung – vom Allerkleinsten bis zum Kosmos. Und sie mündet in Verantwortung: Liebe hat immer auch eine politische Dimension.

In dieser Konzertlesereise mit Grupo Sal durch Deutschland und Österreich liest Ernesto Cardenal aus der neu im Peter Hammer Verlag erschienenen Gesamtausgabe seines poetischen Werkes.

Die Musik der Grupo Sal ist ein leidenschaftliches Bekenntnis zu den Menschen Lateinamerikas in ihrer Verzweiflung, Hoffnung und Lebensfreude. In diesem Jahr feiert das Ensemble sein 30jähriges Bestehen.

Ernesto Cardenal liest aus 7 Jahrzehnten
Sprecherin des deutschen Textes: Brigitte Karner

Grupo Sal – 30 Jahre Musik aus Lateinamerika

WIST-Sal, Moserhofgasse 34, 8010 Graz

Der büchersegler ist vor Ort und hat eine große Auswahl Bücher Ernesto Cardenals an Bord.

Plakat zum Download:
Aus Sternen geboren

 
   
 19.10.2012  "Tetris & Co"
Performance-Lesung mit Clemens J. Setz und Barbi Markovic
Freitag, 19. Oktober 2012, 19:30 Uhr im büchersegler  
 
Für alle Freunde des Revival – eine Performance aus Text, Computerspiel und Musik. Barbi Markovic (Stadtschreiberin 2011/12) und Clemens J. Setz (Autor) – zwei computeraffine Schriftstellerkollegen auf Zeitreise.
Für den Sound der Achtziger sorgt Martin Haiden am Synthesizer.

Eintritt: 8,00 EUR
Anmeldung erbeten.


 
   
 18.10.2012  Österreich liest: Treffpunkt Bibliothek / Mit Anton Glatz und Irmi Horn
Donnerstag, 18. Oktober, 19 Uhr kunstGarten, Graz  
 
In der Reihe "Österreich liest: Treffpunkt Bibliothek" lesen am Donnerstag Anton Glatz und Irmi Horn Fantastisches und Märchenhaftes.

Anton Glatz stellt sein Buch "Am Ende aller Wege" vor.
Eine junge Lektorin zieht in eine berüchtigte Wohngegend, in der sich auch allerhand skurrile Menschen tummeln. In einen, den Apotheker Pepito, verliebt sie sich. Doch Pepito hat ein Geheimnis, das sich den beiden nur langsam enthüllt. Während seiner pharmazeutischen Experimente mit der Weltformel stellen sich höchst beunruhigende Erinnerungen ein.
Für Freunde des Ungewöhnlichen mit Sinn für schwarzen Humor und philosophische Verrenkungen.

Irmi Horn gibt (heimatlich) Satirisches zum Besten und zwar mit "Grimmen schreibt Geschichte", eine Erzählung in 5 Akten.

"Wie gemalte Figurinen sitzen die Menschen beim Bärenwirt im ehemaligen Kinosaal. Die Ausstattung des Raumes dokumentiert sowohl die kargen Anfänge des Kinos wie auch seinen Verfall auf dem Land. Die Einrichtung lässt eine gewisse nachzüglerische Geschmacklosigkeit erkennen, wie sie öfter - entfernt von größeren Städten - angetroffen wird."

Der Büchersegler ist vor Ort und hat Bücher für den freien Handel an Bord.

Weitere Informationen unter:
http://www.oesterreichliest.at

kunstGarten
Payer-Weyprecht-Str. 27, 8020 Graz
Tel: +43(0)316 262787
http://kunstgarten.mur.at


 
   
 16.10.2012  Hommage an den Dichter Ernst Goll (1887 – 1912)
Dienstag, 16. Oktober, 18 Uhr, Meerscheinschlössl Graz  
 
Der Verein "Österreichisch-Slowenische Freundschaft" mit Unterstützung der Karl-Franzens-Universität, Graz lädt herzlich zur Hommage an den Dichter Ernst Goll ein, der heuer 125. Geburtstag hat und dessen Todestag sich zum hundertsten Mal jährt.

Nach der Begrüßung wird ein Einblick in das Schaffen Ernst Golls gewährt. Im Anschluss daran lesen Doris Wolf, Curt Schnecker und Marjan Pungartnik deutsch und slowenisch aus dem Gedichtband "Im bitteren Menschenland".
Für die Musikalische Umrahmung sorgen Karlheinz Donauer und Nataša Trobentar-Majcen.

Der büchersegler ist vor Ort und hat Bücher und Musikalisches an Bord.


Begrüßung
Vizedekan Univ.-Prof. Dr. Lukas Meyer, Honorarkonsul f. Rep. Slowenien Dkfm. Mag. Dr. Kurt Oktabetz, LHStv. a. D. Prof. Kurt Jungwirth und die Präsidentin des Vereines „ÖSF“ Graz, Mag. Ivanka Gruber

Einblick in das Schaffen von Ernst Goll
Dir.-Rat Curt Schnecker, Präsident des Stmk. Kunstvereines Werkbund Dr. Marjan Pungartnik, Leiter des Kulturhauses und der Galerie RRRudolf in Maribor Mag. Andreas Stangl

Es lesen
Doris Wolf (deutsch)
Curt Schnecker (deutsch)
Marjan Pungartnik (slowenisch)

Musikalische Umrahmung
Karlheinz Donauer (Klavier) und Nataša Trobentar-Majcen (Sopran)


 
   
 05.10.2012  Schreibwerkstatt für Erwachsene – "Jung ein Gimpel, alt ein Simpel"
Freitag, 5. Oktober 2012, 18:30 Uhr in der
Praxisgemeinschaft Kulturwerkstatt, Dreihackengasse 26, Graz  
 
Schreiben gegen und über die Bilder zwischen den Generationen

Mit den Möglichkeiten kreativen und autobiografischen Schreibens und Methoden der Poesie- und Bibliotherapie wollen wir Erlebnisse, Sehnsüchte, Erinnerungen, Empfindungen, Eindrücke, Nachdenklichkeiten, Konflikte... rund um das Thema "Bilder der Generationen voneinander" zum Ausdruck bringen.

Keine Vorkenntnisse nötig.

Die Schreibwerkstatt leitet Mag. Monika Tieber-Dorneger.

Zertifizierte Leiterin für Literarische Werkstätten und Poesie- und Bibliotherapie FPI
Schreibberaterin FSZ
Diplom-Lebensberaterin (Integrative Gestalt)
SteiGLS Dipl. Erwachsenenbildnerin ABI

Kosten: 39,00 EUR/Person
Anmeldung unter: schreibflow@aon.at oder Tel. 0676- 73 23 294

Nähere Informationen unter:
gimpelsimpelwerkstatt.pdf


 
   
 04.10.2012  "Indigo" - Lesung von Clemens J. Setz
Donnerstag, 4. Oktober 2012, 19:30 Uhr im büchersegler  
 
Im Norden der Steiermark liegt die Helianau, eine Internatsschule für Kinder, die an einer rätselhaften Störung leiden, dem Indigo-Syndrom. Jeden, der ihnen zu nahe kommt, befallen Übelkeit, Schwindel und heftige Kopfschmerzen. Der junge Mathematiklehrer Clemens Setz unterrichtet an dieser Schule und wird auf seltsame Vorgänge aufmerksam: Kinder verschwinden spurlos. Setzt beginnt, Nachforschungen anzustellen, doch sie bleiben ohne Ergebnis. Fünfzehn Jahre später berichten die Zeitungen von einem aufsehenerregenden Strafprozess: Ein ehemaliger Mathematiklehrer wird vom Vorwurf freigesprochen, einen Tierquäler brutal ermordet zu haben.

"Frau Häusler-Zinnbret ließ mich lange vor ihrer Tür warten. Ich hatte den Klingelknopf, unter dem ihre beiden Nachnamen standen, verbunden durch ein gewelltes ˜ anstatt durch einen Bindestrich, mehrere Male betätigt und mich, wie schon so oft in meinem Leben, darüber gewundert, dass Psychologinnen und Pädagoginnen immer Doppelnamen haben."

Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren. Nach dem Studium der Mathematik und Germanistik arbeitete er u. a. im Proximity Awareness & Learning Center Helianau und als Journalist. Seit 2008 treten bei ihm die Spätfolgen der Indigobelastung auf. Heute lebt er als freier Schriftsteller zurückgezogen mit seiner Frau in der Nähe von Graz.

Indigo (Roman)
ISBN 978-3-518-42324-0
480 Seiten, Gebunden, 23,60 EUR
Suhrkamp Verlag
erscheint am 10.09.2012

Eintritt: 8,00 EUR
Anmeldung erbeten.


 
   
 02.08.2012
  bis
 30.08.2012 
büchersegler bei der ORF Hör- & Seebühne, Graz  
 
Bühne frei für Literatur und Musik heißt es vom 12. Juli – 30. August am Funkhausteich des ORF. Jeden Donnerstag ab 20.00 Uhr in der Marburgerstraße 20 in Graz.
(Bei Schlechtwetter werden die Lesungen im Publikumsstudio
stattfinden.)

Der büchersegler macht vor Ort fest und hält an Deck die verlagsfrische Neuware für Sie bereit.

Der Eintritt ist frei.

Das weitere Programm der ORF Hör- und Seebühne 2012:
 30. August	Drago Jancar         Nordlicht

Weitere Informationen finden sie unter:
http://steiermark.orf.at/radio/stories/2538506/


 
   
 15.08.2012  Ausschreibung Literaturwettbewerb "Jung ein Gimpel, alt ein Simpel"
Für Alt & Jung ab 8 Jahren  
 
Die Buchhandlung büchersegler in Graz schreibt einen Literaturwettbewerb aus, der sich dem Thema "Alt und Jung" / Gimpel oder Simpel? widmet. Teilnehmen darf jeder ab 8 Jahren.

Kurzgeschichte, Gedicht, Essay... .
Der Form sind keine Grenzen gesetzt, aber dem Text: Bitte max. 3
A4-Seiten (8000 Zeichen)
, sowie ein vorangestelltes Blatt mit Kontaktdaten.

Einsendungen sind zu richten an:

Post: Buchhandlung büchersegler
Stichwort "Gimpel-Simpel"
Lendkai 31, 8020 Graz

E-Mail: Gimpel-Simpel@buechersegler.at

Einsendeschluß: 15. August 2012

Für interessierte Kinder und Erwachsene werden an folgenden Terminen Schreibwerkstätten angeboten:

 7. Juli   14:00–18:00 Uhr für Kinder
  (Leitung Katerina Cerna)
4. August 9:30–13:00 Uhr für Erwachsene
  (Leitung Mag. M. Tieber-Dorneger)

Kosten: Erwachsene 39,- / Kinder 10,- EUR (pro Teilnehmer)
Für Gruppen bzw. Schulklassen gelten andere Tarife, bitte fragen Sie uns.

Anmeldung per E-Mail unter schreibwerkstatt@buechersegler.at oder telefonisch unter 0316 / 22 55 04 oder direkt in der Buchhandlung.

Die besten Texte werden prämiert und beim Erzähl—Sommerfest am 24. August gelesen. Nähere Informationen folgen!

Alle Informationen und einige Textanregungen finden sich unter:
Literaturwettbewerb_Gimpel-Simpel.pdf


 
   
 21.06.2012  "Lügen mit Zahlen" – Wie wir mit Statistiken manipuliert werden
Buchpräsentation und Diskussion mit Gerd Bosbach (Autor)
Donnerstag, 21, Juni 2012, 20:00 Uhr
Bildungsverein der KPÖ, Lagergasse 98a, Graz  
 
"Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, infame Lügen und Statistiken."
Benjamin Disraeli

Wie kommen die glatten Trends in den Wahlprognosen zustande? Gibt es wirklich eine Kostenexplosion im Gesundheitswesen und was ist von den blumigen Versprechen der privaten Altersvorsorge zu halten? - Statistiken und Grafiken erwecken den Eindruck von Objektivität und Exaktheit, dabei lässt sich mit ihnen alles und das Gegenteil davon beweisen. Die Autoren decken auf, wie wir täglich belogen und manipuliert werden, wie repräsentativ Umfragen tatsächlich sind, was eine gefühlte Inflation ist und wie Medikamenten-Studien geschönt werden. Spannend, unterhaltsam und voller Aha-Erlebnisse!

Zahlen lügen nicht – oder etwa doch? Laut Statistik hat ausgerechnet die Vatikanstadt die höchste Kriminalitätsrate der Welt. Statistisch gesehen steigt Ihr durchschnittliches Einkommen, sobald ein Millionär in Ihre Nachbarschaft zieht. Und der Anstieg der Krankenkassenbeiträge von 14 auf 15 Prozent beträgt tatsächlich nicht ein Prozent, sondern sieben! Statistiken begleiten uns den ganzen Tag, denn ständig wird etwas in Zahlenreihen erfasst, ausgewertet und verglichen. Das Problem: Mit kleinen Tricks lässt sich fast jede Statistik so frisieren, dass sie nahezu jede Aussage bestätigt – oder widerlegt.

Ein verständliches und witziges Buch für alle, die Zeitung lesen, die Nachrichten und Wetterprognosen verfolgen und wählen gehen. Für alle, die sich nichts mehr vormachen lassen wollen:
Statistiken richtig lesen

Prof. Dr. Gerd Bosbach lehrt Statistik an der FH Koblenz und war mehrere Jahre im Statistischen Bundesamt tätig.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Der büchersegler macht vor Ort fest und hält an Deck das fangfrische Buch für Sie bereit.

Weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen des
KPÖ-Bildungsvereins finden Sie unter:

http://bildungsverein.kpoe-steiermark.at/luegen-mit-zahlen-wie-wir-mit-statistiken-manipuliert-werden.phtml


 
   
 11.05.2012
  bis
 31.05.2012 
Aus-Schluss-Basta oder Wir sind total am Ende
mit Dirk Stermann, Christoph Grissemann und Ensemble

Freitag, 19.30 Uhr, Schauspielhaus Graz (Premiere)  
 
Aus. Schluss. Basta. Das (Happy) End berühmter Stücke – gespielt vom bekannten Duo des "Komödienfachs": Dirk Stermann und Christoph Grissemann sowie dem Ensemble des Schauspielhauses Graz.
Die Stücke reichen von Shakespeare (Richard III.) über Goethe (Faust) bis hin zu Werner Schwab (Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos) und Samuel Becketts Endspiel.
Komödie und Drama. Klassiker und modernes Stück. Scheinbar Gegensätzliches vereint im Finale. The End.

Der büchersegler macht im Mai vor Ort fest und hält an Deck fangfrische Ware für Sie bereit.

Nähere Informationen und Karten unter:
http://www.schauspielhaus-graz.at/schauspielhaus/stuecke/stuecke_genau.php?id=14733

Weitere Termine:
11.5., 19.5., 29.5., 30.5., 31.5.
 
   
 25.05.2012  Kinderlieder Festival mit Caroline Vasicek
Freitag, ab 9:00 im Pfarrsaal Don Bosco  
 
Am 25. Mai findet im Pfarrsaal von Don Bosco das KINDERLIEDER-FESTIVAL mit der Musicaldarstellerin und Schauspielerin Caroline Vasicek-Pfeifer statt.
Beim Live-Konzert sind alle Kinder herzlichst eingeladen mitzumachen und mitzusingen. Und natürlich gibt es – wie auf jedem feinen Kinderfest – Kaffee und Kuchen, eine große Tombola, eine Verlosung, eine Trikotversteigerung, Kinderbücher und CD’s und und und ...

Für das Live-Konzert gibt es 3 Termine: 9:00 Uhr, 11:00 Uhr und 15:00 Uhr Die Karten kosten jeweils 6 Euro und können online auf http://www.rt8.at/serviceprojekte erworben werden.

Der Veranstalter dieser Charity-Veranstaltung ist der Round Table 8 Graz, der den Reinerlös dieser Veranstaltung bedürftigen Kindern zur Verfügung stellt. Vorschläge für bedürftige Kinder / Projekte sind immer willkommen.

Der büchersegler ist mit einem Bücherstand vor Ort und lädt alle kleinen und großen Gäste zum Stöbern ein.

Nähere Informationen und Karten unter:
http://www.rt8.at/serviceprojekte


 
   
 24.05.2012  "Blickwinkel" - Lesung & Musik
Gertrud Mayer-Reinbacher (Text), Andreas Praßl (Musik)

Donnerstag, 24. Mai 2012, 19 Uhr im büchersegler  
 
Gertrud Mayer-Reinbacher stammt aus einem kleinen Dorf in der Südsteiermark und hat mit dem Schreiben begonnen, als sie die Schule verlassen hat. Aber nicht vorzeitig, sondern als pensionierte Volksschullehrerin.
Mit dem Rückblick in die Kindheit, dem Einblick in das Denken und Alltägliche von jetzt und dem Ausblick des Älterwerdens erzählt Gertrud Mayer-Reinbacher aus ihrem Leben, ihrem Blickwinkel - in Kurzgeschichten und Gedichten.

Begleitet wird sie dabei von Andreas Praßl am Bandoneon

Eintritt: 5,00 EUR


 
   
 09.05.2012  "Der Frisör" (Christian Schünemann, Diogenes)
Krimi-Lesung von Helga Mitterhauser

Mittwoch, 9, Mai 2012, 19:30 Uhr im Friseurgeschäft "Hausfrauenpalast", Mariahilferstraße 22, Graz  
 
Wie es ist, wenn dem Star-Friseur die teure Kundschaft wegstirbt? Und warum? Waschen, Schneiden, Legen und Todesfälle auf glamourösem Niveau. Genießen Sie diese Lesung bei (ihrem?) Frisör.
Es liest Helga Mitterhauser und der büchersegler hat eine frische Ladung Krimis dabei, die er vor Ort verkauft.


 
   
 05.05.2012  Urban Gardening – Gärtnern in der Stadt
Samstag, 05. Mai 2012 im Lendloft, Lendplatz 40, 9.30 – 17 Uhr  
 
Wie Gärtnern auch auf kleinstem Raum möglich wird, wie ein Hochbeet gebaut wird oder was "Guerilla gardening" bedeutet – all das erfährt man am Samstag bei Vorträgen und Workshops rund um das Themas ‚Urban Gardening‘ im Lendloft (Lendplatz 40).

Die Vorträge starten ab 10 Uhr, die Workshops ab 14 Uhr.

Hier finden Sie nähere Informationen:
Einladung_UrbanGardening.pdf

Der büchersegler ist mit einem Stand vor Ort und hat wunderbare Gartenperlen aus dem Meer gefischt, die er fangfrisch verkauft.

Töpfe, Kartons, Gefäße zum Pflanzen bitte selbst mitbringen.


 
   
 04.05.2012  Lesung der Preisträger des Titanic-Literaturwettbewerbs
Freitag, 04. Mai 2012, 19:30 Uhr  
 
Am 14. April 2012 war Einsendeschluss für den Titanic-Literaturwettbewerb anlässlich des 100-jährigen Jahrestages des Untergangs.
Gefragt waren Texte aller Genres.
Einzige Beschränkung: max. 3 A4-Seiten.
Eingereicht wurden viele wunderbare Texte.
Aus diesen haben der büchersegler und der Autor Christoph Szalay die für sie schönsten Texte ausgewählt.
Eine Auswahl der eingereichten Texte inklusive der prämierten Texte werden im Rahmen der Preisverleihung an diesem Abend von den AutorenInnen gelesen. An Deck wird Musik spielen und ein freundlicher Steward wird seinen Gästen Getränke anbieten.
Seien Sie dabei und kommen Sie an Bord!


 
   
 27.04.2012
  bis
 01.05.2012 
Kochbuchmesse, Graz Stadthalle  
  Bereits zum 2. Mal findet heuer die Kochbuchmesse – eine Verkaufsmesse - im Rahmen der Grazer Frühjahrsmesse statt.
Täglich von 10:00 – 18:00 – 27. April bis 01. Mai 2012.

Der büchersegler ist mit einem Stand vor Ort und hat wunderbare Kochbuchperlen aus dem Meer gefischt, die er fangfrisch verkauft. Neben nordischer Bäckerei bilden Fisch, Kräuter und vegetarisch/vegane Kochkunst die Schwerpunkte.

Zudem präsentieren Kochbuchverlage, Kochzeitschriften, private Verleger, aber auch Zutatenhersteller oder Antiquariate ihre Produkte einer begeisterten Anhängerschaft.
Verkostungen, Schauvorführungen, Kochbuchpräsentationen, Köche hautnah erleben... kommen Sie, schauen Sie, lassen Sie sich inspirieren!

Gewinnen Sie:
Besondere Kochbuchtipps werden mit 2 x 2 Freikarten belohnt. E-Mail mit Ihrem Kochbuchtipp (Titel, Verlag, erschienen 2010 und später) an: kochen@buechersegler.at

Nähere Informationen unter:
http://www.kochbuchmessegraz.at


 
   
 19.04.2012  "A³ und tú" (Lyrik) – Lesung mit Zwetelina Damjanova
Donnerstag, 19. April 2012, 19:30 Uhr im büchersegler  
 
Sprachen mixen nur Kinder, die mehrsprachig aufwachsen? Stimmt nicht. Zwetelina Damjanova verwendete Deutsch, als sie mit dem Schreiben begonnen hat. Bulgarisch war die Sprache für Texte, die sich mit ihrem kulturellen Hintergrund und Kindheitserfahrungen beschäftigten und Spanisch war den Liebesgedichten vorbehalten.

Nun hat die Autorin "gemixt" und den Kern des vorliegenden Lyrikbandes bilden 27 Texte mit je 3 Strophen und 3 Versen. Jede Strophe wurde in einer der drei Sprachen (Bulgarisch, Deutsch oder Spanisch geschrieben) und anschließend in eine andere Sprache übersetzt. Neugierig?
Hier eine kleine Kostprobe:



Eintritt: 5,00 EUR


 
   
 14.04.2012  TITANIC
Ein Literaturwettbewerb  
 
Anlässlich des 100-jährigen Jahrestages des Untergangs der "Titanic" veranstaltet die Buchhandlung büchersegler einen Literaturwettbewerb.

Zeit für eine Reflektion der Ereignisse, Ursachen und (Nach, Aus-)Wirkungen eines der größten Schiffsunglücke der Geschichte.

Nähere Informationen finden Sie hier:
TITANIC - Unter Wasser

Einsendeschluss: 14. April 2012 (100. Jahrestag)  
   
 12.03.2012  "Das Frauenorchester von Auschwitz"
Anita Lasker-Wallfisch präsentiert ihre Erinnerungen
(Lesung und Diskussion)
Montag, 12.3.2012, 19:00 Uhr im Meerscheinschlössl, Graz  
 
In den Jahren 1943/44 gab es im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ein Frauenorchester, das sich aus Profi- und Laienmusikerinnen aus Deutschland, Frankreich, Polen und anderen europäischen Ländern zusammensetzte. Eine von ihnen war Anita Lasker-Wallfisch, die heute als Cellistin im Londoner English Chamber Orchestra spielt. Lange Zeit hatte sie ihre Geschichte nicht einmal ihren Kindern erzählt, bis sie sich dazu entschloss, ihre Erlebnisse für sie aufzuschreiben. Diese Niederschrift wurde als Buch "Ihr sollt die Wahrheit erben" veröffentlicht, die ein eindrucksvolles Zeugnis eines deutsch-jüdischen Familienschicksals im 20. Jahrhundert und eine
sehr persönliche, anrührende Chronik einer Überlebenden des Holocaust ist.

Der büchersegler ist mit einem Büchertisch vor Ort.

Ort: Festsaal des Meerscheinschlössls der Universität Graz,
Mozartgasse 3

Eine Veranstaltung von CLIO und dem Centrum Jüdischer Studien der Universität Graz.

Mehr Informationen finden Sie unter:

http://www.clio-graz.net/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=46#Frauenorchester


 
   
 02.03.2012  "Ich nannte ihn Krawatte" - Lesung von Milena Michiko Flašar
Freitag, 2. März 2012, 19:30 im büchersegler  
 
Ist es Zufall oder eine Entscheidung? Auf einer Parkbank begegnen sich zwei Menschen. Der eine alt, der andere jung, zwei aus dem Rahmen Gefallene. Nach und nach erzählen sie einander ihr Leben und setzen behutsam wieder einen Fuß auf die Erde.

"Ich nannte ihn Krawatte. Der Name gefiel ihm. Er brachte ihn zum Lachen. Rotgraue Streifen an seiner Brust. So will ich ihn in Erinnerung behalten."

Milena Michiko Flašar, 1980 als Kind japanisch-österreichischer Eltern in St. Pölten geboren, legt nun ihr drittes Buch vor: eine Suche nach dem eigentlichen Leben.

Ich nannte ihn Krawatte
ISBN 978-3-8031-3241-3
144 Seiten, Gebunden, 17,40 EUR
Wagenbach Verlag

Eintritt: 6,00 EUR


 
   
 28.02.2012  Alles ist Zahl (Vortrag) Gabriele Köstinger
Dienstag, 28. Februar, 19:30 im büchersegler  
 
Seit jeher interessiert sich der Mensch für sein Schicksal. Die Numerologie ist eine sehr alte Wissenschaft und gibt anhand der Frequenzen, die mit unserem Namen und Geburtsdatum verbunden sind, Auskunft über unsere Fähigkeiten, Eigenschaften, Lebensaufgaben sowie die persönliche "Jahrestendenz".

Erfahren Sie, was Ihre persönlichen Zahlen aussagen und welche Chancen und Herausforderungen im neuen Jahr auf Sie warten und was das Jahr 2012 aus numerologischer Sicht bedeutet.

Die Numerologin und Autorin, Frau Gabriele Köstinger, lädt Sie herzlich dazu ein.

Numerologie. Die Wurzeln der Zahlenweisheit
Gabriele Köstinger
ISBN 978-389845-124-6
Silberschnur Verlag
7,20 EUR

Eintritt: frei